Zitate

„Wenn die Ministerin verschnupft ist, dann werden wir halt Taschentücher zur Verhandlung mitbringen.“

Der GÖD-Vorsitzende zu Beginn der Gehaltsverhandlungen 2011 zur Reaktion Beamtenministerin Heinisch-Hosek auf die erste Gewerkschaftsforderung.
Wiener Zeitung, 3. November 2011

„Wenn man selbst das Feuer noch spürt, dann macht man das.“

Neugebauer zur Frage seines Wiederantretens beim GÖD-Kongress 2011.
Ö1-Morgenjournal, 1. November 2011

„Ich habe noch keine Ausbildung in Kaffesud-Lesen.“

Fritz Neugebauer zur immer wieder aufkommenden Frage nach Nulllohnrunden - bereits im Frühling.
APA, 19. März 2010

„Das findet so nicht statt.“

Fritz Neugebauer zur Ankündigung von Unterrichtsministerin Schmied nach 2 Stunden unbezahlter Mehrarbeit für Lehrerinnen und Lehrer
Ö1-Morgenjournal, 26. Feber 2009

"Es wird verhandelt, bis weißer Rauch aufsteigt."

Zu den Verhandlungen mit Unterrichtsministern Schmied über eine Verlängerung der Lehrerarbeitszeit.
Niederösterreichische Nachrichten, 20. April 2009

"Auf meinem neuen Sitzplatz habe ich jetzt einen besseren Überblick."

Nach der Wahl zum II. Nationalratspräsidenten.
Wiener Zeitung, 4. Dezember 2008

„Reisende soll man nicht aufhalten."

Zur Drohung Christoph Leitls, die Wirtschaft könnte sich aus der Sozialversicherung zurückziehen.
Die Presse, 19.Juli 2008

„Jetzt mischen sich in die Sozialversicherung Leute ein, die davon keine Ahnung haben. Die Gesundheit ist kein Markt, da kann sich niemand bedienen.“

Zum Plan der Sozialpartner, die Sozialversicherungen in eine Holding umzubauen.
Kurier, 21.Mai 2008

„Keine Zustimmung, weil ein zentralistischer Moloch nicht in der Lage ist, die Interessen der Patienten entsprechend zu vertreten.“

Über den Begutachtungsentwurf zum geplanten Kassensanierungspaket.
Ö1-Mittagsjournal, 16. Mai 2008

„Die Ärzte sind unsere Vertragspartner – nicht unsere Gegner!“

Über die Nichteinbindung großer Gruppen bei der Erarbeitung eines Entwurfs zur Kassenreform.
APA, 6. Mai 2008

„Kleckern brauchen wir da nicht, da muss geklotzt werden.“

Über seine Vorstellungen, wie ein neues Gehaltsschema im Öffentlichen Dienst aussehen sollte.
Die Presse, 22. Februar 2008

„Wer einmal vom Bazillus des politischen Handwerks befallen wurde, wird ihn so schnell nicht mehr los.“

Auf die Frage, ob Fritz Neugebauer der Politik noch länger erhalten bleibt
Der Standard, 8. Oktober 2007

„Es ist so wie in einem Boot, da rudern zwei, einer rudert rechts, einer links. Das rechte Ruder fällt aus, und dann rudern nur mehr die Linken – da werden sie bald im Kreis fahren.“

Über die Rolle der GÖD im ÖGB
Zeit im Bild 1, 25. Jänner 2007

„Bei allem Stress. Wenn ich was unterschreibe, muss ich wissen, was.“

Über die Rolle von Rudolf Hundstorfer bei der Übernahme der BAWAG-Schulden durch den ÖGB
Kurier, 18. Juni 2006

„Eine flächendeckende Grundsicherung für alle, etwa mit 800 Euro, wäre in Wahrheit ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die voll im Arbeitsprozess stehen und teil mit nicht viel mehr eine Familie erhalten.“

Zur Forderung von SPÖ und Grünen nach einem leistungslosen Grundeinkommen
Neues Volksblatt, 20. Oktober 2005

„Vor 100 Jahren hat Bertha von Suttner den Friedensnobelpreis bekommen. Und das ist auch das wirkliche Ziel der europäischen Einigung: Welches Europa wollen wir unseren Kindern weitergeben? Ein Europa, das Kriege nicht nur praktisch unmöglich, sondern sogar denkunmöglich macht.“

Über die Europäische Union
Parlament, 11. Mai 2005

„A Gansl im Ofen wird knusprig in den letzten 20 Minuten. Tatsache ist, dass die Pensionsharmonisierung trotz Wahlkampf, trotz aller Auseinandersetzung gelingt.“

Nach der Einigung über die Pensionsharmonisierung
Ö1-Morgenjournal, 18. November 2004